• Polish (Polski)
  • Deutsch (Niemiecki)

Edward Karel Korthals

Edvard Karel Korthals ist am 26.Juli 1851 in Amsterdam geboren. Schon sehr früh begann er sich für die Zucht rauhaariger Vorstehhunde zu interessieren. Als Jugendlicher siedelte er nach Deutschland über, um die Zucht eines Prinzen zu betreuen, der viele Hühnerhunde züchtete. Dieser Prinz schenkte Korthals ein Haus, in dem er eigene Griffonslinie gründete. Aus sieben Hunden verschiedener Herkunft, es waren darin stichelhaarige Hunde, drahthaarige Hessische Vorstehhunde, französische Griffons und drahthaarige Wasserhunde – schuf er innerhalb von 15 Jahren eine einheitliche Hundelinie – sog. Korthals Griffons.

Im Jahre 1886 bearbeitete Korthals ersten Standard, der erst 1929 geändert wurde. Korthals akzeptierte nicht die Idee der Teilung rauhaariger Vorstehhunde in drei Abarten: stichelhaarige, drahthaarige und Korthals-Griffons, sondern wollte seine Hunde in derselben Klasse wie stichel- und drahthaarige Vorstehhunde ausstellen.

Auf der Delegatenkonferenz am 12.Mai 1888 sollte der Anerkennungsantrag angenommen werden und das Rassestammbuch für Deutschen Vorstehhund der Korthals-Linie wurde geöffnet. Von Kadish stellte entsprechenden Antrag, den Grashey, Delegierter des Zuchtvereins der Reinrassen in Süddeutschland befürwortete. Korthals hatte damals ca. 25 Hunde, die man als genetisch fixierte Rasse anerkennen konnte und die, der Meinung von Kadish nach, sich von den stichelhaarigen Vorstehhunden durch Kopfform und Bewegungsart unterschieden. Kadish erklärte sich für die Entstehung neuer Rasse. Ihn unterstützte Siegmund aus Basel, der selbst Korthals-Griffons züchtete und es schien, dass alles glatt gehen wird. „Inzwischen meldete sich Korthals zu Wort, und das, was man mit so großer Mühe erreichte, wurde innerhalb einiger Minuten durch persönliche Angriffe mit unbedeutendem Inhalt gegen den dort anwesenden Maler Backmann" zerstört, schrieb später von Kadish. Grashey zog seinen Antrag zurück, die Versammelten beschlossen über die Teilung beider Rassen, Korthals ging seinen eigenen Weg und gründete noch in demselben Jahr den Griffon-Club. Korthals erbte viel Geld, was ihm erlaubte, eine Zucht im großen Stil zu gründen, er beabsichtigte große Gebiete zu pachten und gute Führer einzustellen.

Leider starb er am 4.Juli 1896 in Frankfurt, bevor er seine Pläne verwirklichte.

laut: „Enzyklopädie der Rassehunde" , Hans Raber, Multico Sp. z o. o.